Handoperationen

Ich führe im Jahr ca. 30 Eingriffe an Händen durch.

Karpaltunnelsyndrom

Das Karpaltunnelsyndrom bezeichnet ein Kompressionssyndrom des Nervus medianus, des „Mittelarmnervs“, im Bereich der Handwurzel. Symptome sind unter anderem Schmerzen im Handgelenk oder Missempfindungen in den ersten drei bis vier Fingern, die in den gesamten Arm ausstrahlen können. Im fortgeschrittenen Stadium kann Karpaltunnelsyndrom zu einer Minderung des Tastgefühls und der Greifstärke sowie zu Muskelschwund im Bereich des Daumenballens führen. In der Regel sind Frauen etwa dreimal häufiger davon betroffen als Männer.

Therapie
Leichte Formen des Karpaltunnelsyndroms können mithilfe spezieller Nachtschienen oder Stützverbänden konservativ behandelt werden. Die Beschwerden werden hier zumindest temporär beseitigt. In schwereren Fällen ist eine Operation allerdings unumgänglich.

Operation
Bei einem operativen Eingriff wird durch einen 3 cm langen Schnitt in der Hohlhand der eingeengte Nerv entlastet. Durch eine spezielle Schmerztherapie kommen in der postoperativen Phase keine wesentlichen Schmerzen vor.

Morbus Dupuytren

Morbus Dupuytren ist eine gutartige Bindegewebswucherung, meist am Grundgelenk des kleinen Fingers oder Ringfingers. Am Ende lassen sich die betroffenen Finger nicht mehr strecken, die Funktion der Hand ist stark eingeschränkt.

Therapie
In den letzten Jahren existiert eine innovative Behandlung mit einer Injektion, die die Bindegewebsstränge beseitigt. Bei dem injizierten Wirkstoff handelt es sich um ein Enzym (Mikrobielle Collagenase), das aus dem Bakterium Clostridium histolyticum gewonnen wird. Der durch die Injektion verursachte Schmerz ist gering spürbar und mit einem Bienenstich vergleichbar. Die gespritzte Substanz wirkt über Nacht – falls der durch sie aufgelöste Strang nicht von selbst reißt, wird er am nächsten Tag vom behandelnden Arzt mit etwas Kraftaufwand aufgebrochen (nicht schmerzhaft). Natürlich ist auch eine Operation möglich, wird aber wegen der großen Narbe und der größeren Komplikationswahrscheinlichkeit (z.B.Taubheit in der Hand da zwangsläufig Hautnerven verletzt werden) nur mehr selten von uns durchgeführt.

 

Informationen zum Ablauf einer Operation finden Sie hier.