Knieoperationen und -therapien

Wir beugen und strecken unsere Knie abertausend Mal am Tag. Während sie uns von A nach B befördern, tragen sie das 3,5-fache unseres Körpergewichts. Schmerzen im Knie können jedoch die einfachsten Bewegungen – Treppen steigen oder in die Hocke gehen – zu einer Herausforderung machen.

Wir zwingen Schmerzen in die Knie

Das Knie ist unser verletzungsanfälligstes Gelenk; als Kniespezialist gehe ich Ihren Schmerzen in meiner Ordination in Graz daher akribisch auf den Grund. Durch frühzeitige Diagnose, fördernde Therapien und gegebenenfalls Operationen kann die wichtige Harmonie zwischen Bändern, Sehnen, Knorpeln, Muskeln und Knochen wiederhergestellt werden.

Meniskusriss

Der Meniskus ist ein Faserknorpel, der den Druck der Bewegung gleichmäßig verteilt und als Stoßdämpfer des Kniegelenks fungiert. Ein klassischer Hinweis auf Probleme mit ihm sind etwa Schmerzen beim Hinhocken und ein angeschwollenes Knie nach längerer Belastung. Ein Meniskusriss kann durch Überlastung, eine Sportverletzung oder natürliche Abnützung (Alterung) entstehen.

Therapie und Operation

Abhängig vom Schweregrad kann der Meniskusriss mit konservativen Methoden wie Schmerz- oder Physiotherapie behandelt werden. Ist der Riss jedoch zu groß, sollte unbedingt operiert werden. Denn der Meniskus bewegt sich frei im Kniegelenk. Ist er zu stark beschädigt, kann das schwerwiegende Folgen auf Ihre Mobilität haben, etwa lebenslange Knieleiden. Mit einer Arthroskopie wird der Riss entweder genäht oder entfernt. Wurde ein Riss nur herausgeschnitten bzw. entfernt, kann das Knie sofort wieder belastet werden. Bei einem genähten Meniskus begleiten wir Sie u.a. mit Physiotherapien durch den Heilungsprozess.

Kreuzbandriss

Die zwei Kreuzbänder führen das Kniegelenk in der Bewegung und dienen als seine Stabilisatoren – ohne sie stehen wir im wortwörtlich auf wackeligen Beinen! Stimmt mit einem davon etwas nicht, merkt man das normalerweise im unsicheren Schritt, der mit stechenden Knieschmerzen und einem geschwollenen Gelenk verbunden ist. Stellen sich diese Symptome über mehrere Tage hinweg nicht ein, könnte ein Kreuzbandriss dahinterstecken, wobei das vordere Band am meisten davon betroffen ist. Üblicherweise entsteht ein solcher Riss durch eine Verletzung beim Sport oder aufgrund eines Verkehrsunfalls. Das Knie wird dabei überstreckt und gleichzeitig gedreht.

Therapie, Operation, Transplantation

Handelt sich um nur eine leichte Läsion (=Riss), helfen abschwellende, Schmerztherapien zur Ruhigstellung des Kniegelenks. Im akuten Fall sollte ein Kreuzbandriss jedoch unbedingt operativ per Arthroskopie behandelt werden. Wie beim Meniskus kann der Riss entweder genäht oder entfernt werden. Zur Kreuzbandwiederherstellung werden Teile von Sehnen als Ersatz (=Transplant) genutzt.

Informationen zum Ablauf einer Operation finden Sie hier.